Annuarium

Die jährliche Mitgliederversammlung der Reinoldigilde – Annuarium genannt – ist wie bei jeder Vereinigung das wichtigste und letztlich entscheidende Organ der Reinoldigilde. Alle Gildner/-innen sind zum jährlichen Annuarium eingeladen. Ohne besondere Einladung haben Gäste oder Freunde der Reinoldigilde kein Teilnahmerecht.

In Anlehnung an historische Bezüge findet das Annuarium in aller Regel im Februar eines Jahres statt. Dadurch soll der Zusammenhang zu dem historischen jährlichen Termin der Ratswahl am Tag nach „cathedra Petri“ (22. Februar) und zu der sogenannten „Neuen Eintracht“ vom 24. Februar eines jeden Jahres betont werden, als im Mittelalter die „Sechsgilden“ der Handwerker berechtigt waren, die unteren sechs der 18 Ratssitze im Stadtrat einzunehmen und den Handwerkern bzw. den Gildenvertretern damit erstmalig eine Ratsfähigkeit zuerkannt wurde. Mit symbolischer Bezugnahme auf die damalige politische Bedeutung der Gilden findet nun auch die Mitgliederversammlung der Reinoldigilde als Annuarium im Februar eines jeden Jahres statt.

Entsprechend seiner Bedeutung als letztentscheidendes Willensorgan der Reinoldigilde entscheidet das Annuarium insbesondere über:

  • die vom Kämmerer  (Schatzmeister) vorzulegende Rechenschaft (Jahresabschluss) für das abgelaufene Kalenderjahr,
  • die Lossprechung  (Entlastung) der Vorgänger (der Mitglieder des Vorstandes),
  • das Temporale  (den Haushaltsplan),
  • die Verwendung der Mittel für bestimmte von der Reinoldigilde zu unterstützende Projekte,
  • die Kür  (Wahl) der Vorgänger und die Kür von zwei Kellnern (den Rechnungsprüfern).
  • Weiterhin empfiehlt das Annuarium die Höhe der Collationen (Spendenempfehlungen) des laufenden Geschäftsjahres.

Neben den verbandsbedingten Aufgaben bildet das Annuarium einen geeigneten Rahmen, um jährlich im Kreise möglichst vieler Reinoldigildner/-innen die neu aufgenommenen Gildner/-innen vorstellen zu können und die Begegnung, die Diskussion und das Miteinander der